Aktuelles 2004

15.12.2004

Mundraub

Heute Nacht wurde das Lebensmitteldepot des Kochmützenstudios Opfer eines Mundraubeinbruchs. Es wurde eine mit Moccaplätzchen gefüllte Metalldose restlos ausgeraubt. Die Dose selbst blieb am Tatort geöffnet zurück. Ein Nachbar hat den Schatten einer Person wahrgenommen und es wurde darauf basierend folgendes Täterbild angefertigt:

Sachdienliche Hinweisstäube nimmt jedes Weihnachtsbackstudio entgegen.

 

09.12.2004

Grosse Nasen

Was Boccuse innerlich schon immer wusste, wurde nun durch Wissenschaftler bestätigt. In der Fachzeitschrift “Weinwelt”, Ausgabe 1/2005 findet sich folgender, dieses Faktum bestätigender Artikel:

 

02.12.2004

Adventskonzert

Im Rahmen eines kleinen vorweihnachtlichen Konzertes bietet Boccuse mit seiner Prinzessin im Familienkreise eine Vorstellung. Neben einer Kantate wird sowohl eine jahreszeitlich adäquate Zitronate nebst einer Orangeade dargeboten.

In der (Konzert-)Pause kugelt eine neben Mozart Rum, Heide streut Sand auf vereiste Plätzchen und die Studenten futtern wie immer spitzbübisch.

 

24.11.2004

Reno

Der bekennende Filmfan Boccuse outet sich als Bewunderer des französischen Schauspielers Jean Reno. Eigentlich aus diesem Grund fährt Boccuse auch auf vier Rändern auf “ihn” ab. Allerdings nicht mehr lange.

 

04.11.2004

Herzergreifendes Canyoning

Für das nächste Frühjahr plant Boccuse zusammen mit seiner Freundin die Teilnahme an einer Canyoning Tour. Bei der Anmeldung im Outdoor Geschäft werden sie auf mögliche Risiken hingewiesen und gefragt, ob körperliche Einschränkungen bestehen. “Ja”, antwortet seine Freundin sogleich vorwitzig aber dennoch ehrlich, “wir haben es beide am HERZEN” !

 

02.11.2004

Nachwuchsköchin

Im Rahmen der Förderung von hoffnungsvollen Talenten am heißen Herd gibt Boccuse geduldig sein Wissen weiter. Bei einem (offensichtlich) scharf zubereiteten Gericht vergibt Boccuse der begabten Nachwuchsköchin ihre erste Kochmütze.

                        

 

08.10.2004

Rollistone

Anläßlich des heutigen Geburtstages des geschätzten Rollistones (zu dem hiermit herzergreifend gratuliert wird !), seines Zeichens essentieller Teil der legendenumwaberten Mounty-Boys, stiftet Boccuse aus seinem Weinschatzkämmerlein den adäquaten Wein. Mit dem Etikett können auch die vielen Fragen nach dem eigentlichen Lebensalter endlich zeitsparend beantwortet werden, um sich so um so mehr den Lebensgenüssen hingeben zu können:

                              

 

 

23.09.2004

Herr Kaplan

Meine Kollegin Silvia wohnte am Samstag einer kirchlichen Hochzeit bei. Diese hielt nicht der Ortspfarrer, sondern komischerweise der KAPLAN. Der Methin zog dabei sein linkes Bein etwas auffällig und merkwürdig hinterher. Auf ihre Nachfrage diesbezüglich antwortete Silvias Banknachbar ihr: "Sein linkes Bein ISLAM". Da das Brautpaar zwangsläufig dem Zeremonienmeister sehr nah kam, bemerkten diese an ihm einen etwas "strengen" Geruch. Strenggläubige Moslems dürfen Vollwaschungen allerdings lediglich an einem einzigen Ort weltweit durchführen. Dieser Ort liegt in Pakistan. Sein Name: ISLAMABAD !

 

14.09.2004

MACH was

Vor einigen Jahren brachte die Firma Gillette ihren Rasierer “Mach 3” für den Mann von heute auf den Markt. Aktuell ist der sogar mit Turbo-Effekt zu erhalten.

Das Rasiersystem “Gillette Venus” für Frauen soll nun auf dem deutschen Markt sprachlich dem “männlichen Pendant” angeglichen werden, um den Verkauf (besonders durch Männer) anzukurbeln. Der unzweideutige Namensvorschlag lautet: “MACH HIN

 

18.08.2004

Der AHa-Effekt

Im Sommer des Jahres 2004 fand in einem Ort  im Taubertal ein kulinarisches Gourmetarrangement statt. Lauda() Köstlichkeiten wurden dort kredenzt. Besonders genossen dies zwei Personen namens Alex und Helmut. Dies blieb nicht ohne Folgen, denn Ende August fahren die beiden ein PAAR-Tage nach Dresden.

Spätestens an dieser Stelle sollte jetzt der AH(a)-Effekt ausgelöst worden sein !!

 

02.08.2004

Sitzen statt Schwitzen

Im Sommer des Jahres 1963 wurde die Westküste der USA von einer legendären Hitzewelle erfasst. Zu diesem Zeitpunkt gab es in den Häusern noch keinerlei Klimaanlagen. In jenem Sommer musste das berühmte Gefängnis in Alcatraz kurzzeitig wegen Überfüllung geschlossen werden. Die Verbrechensrate stieg während der Hitzewelle signifikant an. Grund:

Viele Amerikaner zogen die Verübung eines Kapitalverbrechens und die damit gewährte Unterbringung hinter den dicken kühlenden Mauern in Alcatraz der heimeligen Überhitzung vor: Sitzen statt Schwitzen !!

 

30.06.2004

Griechisches Wetterphänomen

Bei dem griechischen Weiler Gyroiopoulos an der Zeusstrasse wurde am vergangenen Montag Abend ein (fast) einmaliges Wetterphänomen beobachtet, welches zuletzt vor exakt 451 Jahren auftrat. Der Himmel verfinsterte sich dramatisch schnell, heftige Windboen kamen auf und aus den carbonschwarzen Wolken fielen urplötzlich tierisch grosse Körner. Der örtliche Wetterkundler namens Logi Meteor nannte diese Erscheinung einen sog. "REH-HAGEL" !!
 

 

29.06.2004

Die wahre Geschichte von...

...Bummsinchen und Bumms. Ein wahrhaft widerlich liederlicher Blick hinter so manche (nicht nur) niederbayerische Tür !! Hier Bilder die wirklich alles zeigen:

                 ACHTUNG:

Nicht für Jugendliche 

geeignet !!!                     ACHTUNG:

Nicht für Jugendliche 

geeignet !!!

 

23.06.2004

Rußpartikelfilter serienmässig

Das ländliche 3Mützenkochstudio setzt im technisch-kulinarischen Bereich einen neuen Maßstab in Sachen Abluftfilterung. Dabei werden sämtliche in Töpfen oder Pfannen eingebrannten Reste bzw. die bei deren Entfernung dabei entstehenden giftigen Gase durch ein revolutionäres Rußpartikelfilterabluftsystem vollständig ausgefiltert (Versuche, den Filter als 4. Stufe in die Kochmütze zu integrieren, scheiterten bislang).

                              

Hinweis: erstmals historisch beobachtet wurde eine schwärzlich gefärbte Abluftwolke bei einer neben dem Kreml aufgestellten Imbissbude im Jahre 1824. Daher erhielt dieses Land auch seinen noch heute gebräuchlichen Namen: RUßLAND !!

Der Einsatz eines neuartigen Waschhygienartikels machte im Jahre 1876 schlagartig 15 Millionen Schwarzrußen zu Weissrußen !!

 

26.05.2004

Koch(en) im Grünen

Die schwierige wirtschaftliche Lage macht auch vor der Spitzengastronomie nicht Halt. Daher öffnet (sich) Boccuse neue Geldhähne, indem er für ein örtliches Modeunternehmen posiert.

 

                                                                                                       

 

22.05.2004

Eine entfernte Tante von Boccuse erreicht das offizielle Rentenalter. Um die vielen Anfragen danach originell zu beantworten, entwarf Boccuse extra hierfür ein Weinetikett, dessen Inhalt (??) die richtige Antwort nicht schuldig bleibt:

P.S. Momentan überlegt die Schwester von Boccuse gerade, das Etikett für Fragen nach ihrem Geburtsjahr einzusetzen !

15.05.2004

Multiple Gehörgänge

Als Respektsperson versucht sich Boccuse bei seinen Mitarbeiterinnen mehr GEHÖHR zu verschaffen.

Eigens zu diesem Zweck erwirbt der ein High-Tec Fahrrad mit 27-GÄNGEN !!

 

14.05.2004

Am morgigen Samstag findet der Grand-Prix in Istanbul statt. Der Sieger dürfte nicht schwer zu tippen sein, Boccuse setzt aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs eindeutig auf Michael Schumacher !!

 

13.05.2004

Mißhandelte Amerikaner

Schockierende Nachrichten und Bilder erreichen uns täglich aus dem Irak. Nur allzu verständlich erscheint es, wenn dies Racheakte provoziert.

Im Hinterzimmer einer Backstube einer niederbayerischen Bäckerei konnte nun ein besonders grausamer Fall von Mißhandlungen an Amerikanern aufgedeckt werden.

Die unzensierten Bilddokumente sind alle auf einer Sonderseite dargestellt, erreichbar über diesen Link !!     (ACHTUNG: Seite lädt länger !!)

 

06.05.2004

Mitgift

Boccuse hat sich aus streng wissenschaftlichen Gründen (LOL) mit einer Dame verabredet und sie auch getroffen. Beim Treffen kam das Thema der sog. "Mitgift" auf. "Wie steht es eigentlich um Deine Mitgift", fragte Boccuse. “WoMIT hättest du sie denn gerne ? Tee oder Kaffee ?”, antwortete sie.

 

29.04.2004

Der 1000. Besuch

Eigentlich müsste der 1000. Besuch auf meiner HP doch eine kleine Aufmerksamkeit für die betreffende Person einbringen. Dies dachte sich auch Frau E. aus E (Achtung: E ist nicht Erdloch !!), als sie mich freundlich auf diesen Umstand aufmerksam machte und mehr vehement als dezent ihre Gratifikation einforderte. Leider wurde von ihr übersehen, dass zu den 1000 noch die 3Mützen addiert werden müssen, sodass erst die 1003. Person gewinnberechtigt ist !

Nach sorgfältiger Prüfung wurde unter Ausschluss von Alkohol, Nikoretten und leichten Mädchen nun folgende Person als Gewinnerin ermittelt:

Frau K. aus L !!


Allerherzlichsten Glückwunsch zum treffergenauen Besuch !!

Der Gewinn wird in Kürze an Frau K. persönlich übergeben ! Darüber wird dann selbstverständlich ausführlich berichtet !

Soweit heute schon Angaben zum Gewinn gemacht werden können, handelt es sich (leider) nicht um einen Heißluftballonflug über die Anden, wo zur Abkühlung gletschereiswassergekühlte Yakcocktails an gasbrennerflambierten kristallklarkaramellisierten Tontaubentörtchen serviert werden ! Auch nicht gewonnen wird eine (ge-)main(e) Tretbootfahrt unter zu(g)hilfenahme von diversen schnorchelbebrillten, quietschgelben und vollbereiften Badeentenfamilienpacks !
 

 

27.04.2004

Der Mann von heute kommt völlig verspannt von seiner Arbeit nach Hause und soll dann auch noch seine Hemden faltenfrei bügeln ? Damit ist jetzt im Haushalt von Boccuse, dank des Einsatzes einer hochmodernen Apparatur, endlich Schluss !!

Leider gelang es bisher (noch) nicht, auch die Kochmützen formgerecht aufzufrischen !!

 

21.04.2004

Vermutlich ist auch bei folgendem Zeitungsausschnitt ein Rechtschreibfehler integriert, denn gemeint ist, dass Rassisten “zu lässig” gekleidet sind...*g*... das Gericht aß übrigens im Zugspitzrestaurant ...

 

02.04.2004

Viele sprachbegabte Deutsche haben längst bemerkt, dass aus Osteuropa immer mehr Redakteure in die Zeitungsstuben der Republik eingefallen sind. Hier ein aktuelles Beispiel:

 

21.03.2004

Die Multifunktionsuhr von Boccuse streikt aufgrund eines unbekannten Fehlers. Mit der Uhr macht sich Boccuse in ein Fachgeschäft auf. Die freundliche Dame mit weissem Kittel dort, versteht zwar die Problematik, kann jedoch keine geeignete Hilfemaßnahme anbieten. So verlässt Boccuse das Geschäft wieder mit einem letzten Blick auf das Schild am Eingang: “U(H)ROLOGE !!

 

19.03.2004

Schafsdepresse

Diese Schlagzeile ging diese Woche durch die einschlägige Fachpresse. Viele Tiere werden wegen Depressionen behandelt, da ihnen der Zutritt zum Fachgeschäft ihrer “Vorgesetzten” verwehrt wird.

 

18.03.2004

Fensterputz vollökologisch

Die bereits seit vielen Jahren von Boccuse praktizierte Fensterputztechnik, die eine Aufwandsoptimierung von Zeit und Material beinhaltet, ist durch den Naturschutzbund Deutschland wissenschaftlich bestätigt worden:

Die Querstreifen hat Boccuse allerdings durch einen in Kriegsbemalung von innen hinter die Glasscheibe ausgestellten Indianerhäuptling ersetzt. Dieser war in der Nachfaschingszeit preisgünstig zu erwerben.

Ich habe gesprochen...HUGH...

 

17.03.2004

Lastenträgerin

Die Umsetzung von Werbeslogans durch den Menschen, stellt diesen immer häufiger vor Probleme. Hier ein Beispiel:

 

03.03.2004

Nachtschwester Birgit

Boccuse leidet seit kurzem unter erhöhtem Ruhepuls in Verbindung mit Herzrhythmusstörungen. Eine umgehende Behandlung scheint unumgänglich, wobei lt. ärztlichem Bulletin besonders die Abend- und Nachtstunden gesondert überwacht werden sollten.

Welche blondgelockte,  blauäugige Krankenschwester erbarmt sich ?

HHHHHHHHHHHHHHHHHiiiiiiiiiiiiiiilllllllllllllllllllllllllllllfffffffffffffffffffffeeeeeeeeeeeeeee !!!!!!!!!!!!!

 

25.02.2004

Aus aktuellem Anlass möchte ich darauf hinweisen, das dieses Jahr ausnahmsweise der 30. Februar auf den 1. März fällt !

 

20.02.2004

Zu welchem Therapeuten geht ein Schizophrener ?

Antwort:

 

08.02.2004

Datenträger

Der erste Vorschlag des neuen BA Chefs, Frank-Jürgen Weise ist offensichtlich richtungsweisend:

Datenträger sollen zukünftig nicht mehr besteuert werden, vielmehr soll hier ein Zuschuss gewährt werden, da ein DATENTRÄGER schließlich ein Arbeitsloser weniger ist !!

 

29.01.2004

Genuss

Die Ursache der allergieauslösenden Substanz konnte mittlerweile ausfindig gemacht werden. Es war der braungebrannte, bewegungsfreudige Fruchtkörper mit rauher Schale und weichem Kern, landläufig und in Sportkreisen auch GehNuss genannt ! Ob bei dem Ge(h)nuss ein Genießer mitgenossen hat, ist unbekannt ! DER Fall ist damit aufgeklärt !!

26.01.2004

Halloween

Heute morgen ist beim Umgang mit Lebensmitteln bei einer Kollegin aus dem Kochstudio eine allergische Reaktion ausgelöst worden. Dabei schwollen ihre Augen und ihr Gesicht merklich an, sodass eine "künstlerische Note" im Gesichtsausdruck entstand. Es klingelte an der Tür und die Kollegin öffnete. Vor der Tür stand Franz Kaiser und bemerkte trocken: "jo is denn schoon wieder Halloween" !
 

25.01.2004

Freitag Nachmittag...

...spielt Boccuse oft eine Runde Britsch bei sich zu Hause; dabei genehmigt er sich auch schon mal einen Scotch ! Manchmal macht er es auch mit Sibille, dabei geht es aber meist so richtig schmutzig zu...

ACHTUNG:

Nur für Personen
über 18 Jahre !!!

22.01.2004

EON

Grosse deutsche Mischkonzerne sponsern unerklärlicherweise immer häufiger Musikinstrumente von Strassenmusikern.. Dabei werden angestammte Bezeichnungen z.T. völlig neu definiert. Als Beispiel sei hier stellvertretend das Instrument von Monika  genannt, die Quetsche von Monika, auch ZiehharMonika genannt. Diese heisst ab sofort dank Sponsoring AkkordEON !!

 

21.01.2004:

Franz Kaiser

In der heutigen Ausgabe der Zeitschrift “Die Aktuelle” ist ein Exclusivinterview mit der Mutter von Franz Beckenbauer, dem “Kaiser” zu lesen. Endlich bricht sie ihr Schweigen, werden viele denken. Auf die Frage wie alles begann, antwortet sie ehrlich: “...mit einem KAISERSCHNITT...”

 

19.01.2004

Der unsichere Kantonist

Viele kennen dieses Sprichwort, wenn eine Person als "unsicherer Kantonist" bezeichnet wird. Doch nur wenige kennen die Herkunft dieses Sprichwortes. Deshalb hier die Entstehungsgeschichte:

Es war einmal ein Missionar, der Mitte des 19.Jahrhunderts nach China ging. Dieser Missionar war neben seiner pastoralen Tätigkeit sehr musikalisch, er war ein sog. Kantor. Dieser Missionar hatte an seinem Tätigkeitsort in der Region Kanton zwei nigerianische Haushaltsmädchen. Anstatt die Choräle für den Gottesdienst am heimischen Klavier einzuüben, wollte der Mann lieber nach DEN Schwarzen tasten ! Beim Gottesdienst saßen prompt beim Orgelspiel nicht alle Töne, seine bayerische Frau sagte nach dem Gottesdienst zu ihm: "do host ober "koan Ton" troffa". So nannte man Ihn fortan einen "unsicheren Kantonisten".
 

15.01.2004

Jubiläumsjahr 2004

Das Jahr 2004 kann mit einer Vielzahl von Jubiläen aufwarten, darunter so prominente Anlässe wie:

20000 Jahre Hexenschuss

10000 Jahre Kreuzbandriss

2000 Jahre Fußpilz

 

13.01.2004

Die Ulla Schmidt Kaffeekasse

Viel wird in diesen Tagen über das wann und warum der Einzahlung in die Ulla Schmidt Kaffeekasse geredet. Boccuse hat sich intensiv in die Materie eingearbeitet. Trotzdem bleiben Fragen offen, die er anhand eines Fallbeispiels in einem Schreiben an die zuständige kassenärztliche Bundesvereinigung richtet:

Primär- oder Ersatzkassenversicherter sucht direkt den Belegarzt in der Belegabteilung auf.

Grund: eine belegte Zunge !!

Es stellt sich heraus, dass sowohl alle Belegbetten belegt sind als auch alle Termine. Der Primär- oder Ersatzkassenversicherte sucht daraufhin die Krankenhauskantine auf, und bestellt (ohne Termin und Bett) ein belegtes Brötchen.


Ist dieses belegte Brötchen nun ein Beleg für das Kriterium " der ambulanten (Nach-)Versorgung teilnehmender Leistungserbringer" ? Oder handelt es sich nur dann um eine kurativ-stationäre Leistung, wenn das Belegbrötchen auf Belegstation belegbar inkorporiert würde ?